Philosophie

 

 

Die Covid-19 Krise und die damit einhergehenden Ängste und sozialen Entbehrungen haben allen Menschen ihre ganz persönlichen Grenzen aufgezeigt. Menschen mit psychischen Erkrankungen trifft dies besonders hart. Von Haus aus werden sie von vielen Ängsten begleitet und sind, auch ohne Covid-19 Krise, oft von sozialer Isolation betroffen bzw. ihre sozialen Kontakte reduzieren sich häufig auf Betreuungseinrichtungen und psychiatrische Dienste.

 

Das Atempause Ambulant Pilotprojekt in Wien hat sich zum Ziel gesetzt, Menschen mit psychischen Erkrankungen in der anhaltenden Covid-19 Situation wieder ein Vertrauen in ihre Umwelt zu geben und sie in Kontakt mit anderen Menschen zu bringen.Dabei soll es nicht nur darum gehen „vor die Tür“ zu kommen und Schönes zu erleben, sondern auch gemeinsam in der Natur aktiv zu werden und die eigenen Ressourcen (wieder-) zu entdecken und diese einzusetzen.

 

Gerade in der andauernden Covid-19 Krise ist es wichtig Schritte hinaus zu wagen und seine Umwelt wahrzunehmen und zu entdecken, um den entstehenden Ängsten entgegenwirken zu können.